Dienstag, 18.08.2015

Bildquelle: Purestock/Thinkstock/Getty Images

Jede Firma in Südafrika muss eine gewisse Anzahl Farbiger im Management einsetzen, um BBBEE-zertifiziert zu sein.

Zukunftsmärkte
Projekte in Südafrika

BBBEE-Siegel ist für Firmen verpflichtend

Um den Zuschlag für öffentliche Projekte in Südafrika zu erhalten, müssen alle Unternehmen beweisen, dass sie farbige Minderheiten in ihre Geschäfte einbinden. Die BBBEE-Zertifizierung erhalten sie über ein Online-Formular.

Eigentlich ist die Apartheid seit Ende der 1990er Jahre Geschichte. In Südafrika tätige Unternehmen beschäftigen sich mit ihren Auswirkungen aber noch immer. Denn um an Projekten beteiligt zu werden, müssen sie ausdrücklich beweisen, dass Farbige in ihrer Firma gleiche Rechte und Möglichkeiten haben.

Vor allem öffentliche Stellen bestehen auf die Einhaltung der BBBEE-Regel: Auf Ausschreibungen der Regierung können sich nur Firmen bewerben, die entsprechend zertifiziert sind. Das gilt auch für ausländische Unternehmen.

Punktesystem bewertet BBBEE-Konformität

Das Akronym BBBEE steht für Broad-Based Black Economic Empowerment, die breit angelegte Stärkung von Schwarzen in der Wirtschaft. Zu der durch diese Regelung gestärkten Gruppe gehören nach rechtlicher Definition neben Schwarzen auch Inder und Asiaten, alle farbigen Minderheiten Südafrikas also.

Zertifiziert wird ein Unternehmen gemäß eines Punktesystems. Sieben Kategorien bewertet die südafrikanische Handels- und Industrieministerium: Eigentum, Managementkontrolle, Beschäftigungsgleichheit, Kompetenzentwicklung, Beschaffungspräferenz, Unternehmensentwicklung und sozio-ökonomische Entwicklung. Ihnen wird unterschiedliches Gewicht gegeben in der Gesamtrechnung zur BBBEE-Zertifizierung.

Info
Gewichtung der BBBEE-Kategorien
KategorieGewichtung
Eigentum20%
Managementkontrolle10%
Beschäftigungsgleichheit15%
Kompetenzentwicklung15%
Beschaffungspräferenz20%
Unternehmensentwicklung15%
sozio-ökonomische Entwicklung    
5%

Jede Firma mit einem Jahresumsatz von mehr als 5 Millionen Rand (umgerechnet 350.000 Euro) muss sich um eine BBBEE-Zertifizierung bemühen. Firmen mit einem Umsatz zwischen 5 Millionen und 35 Millionen Rand pro Jahr dürfen sich vier der sieben Kategorien aussuchen, in denen sie bewertet werden möchten. Wird keine Präferenz angegeben, bestimmt das System automatisch die Kategorien mit der besten Wertung.

Alle Firmendaten fließen in Benotung ein

Um die Zertifizierung zu erhalten, gibt ein Firmenchef online sämtliche relevante Daten seines Unternehmens ein. Dazu gehören Angaben zu Umsätzen ebenso wie eine genaue Angabe der Beschäftigungsstruktur. Das System errechnet dann den genauen BBBEE-Score. Level 1 ist die höchste zu erreichende Zertifizierung, eine Wertung von Level 8 bedeutet, dass die eigene Firma nicht BBBEE-konform arbeitet.

Damit sie den Zuschlag bei öffentlichen Ausschreibungen erhalten oder in den Genuss staatlicher Fördermaßnahmen kommen können, müssen ausländische wie inländische Firmen einen guten BBBEE-Status vorweisen.