Freitag, 12.10.2012
Zukunftsmärkte
Brasilien

Brasilien braucht Medizintechnik

Wer im Bereich Medizintechnik aktiv ist, ist am Standort Brasilien gut aufgehoben. Denn die Nachfrage ist groß. Doch Brasilien ist ein herausfordernder Markt, wie der Nürnberger Mittelständler Ziehm Imaging erfahren hat.

Der Markt für  Medizintechnik in Brasilien ist riesig: 190 Millionen Einwohner wollen medizinisch versorgt werden. Öffentliche, vor allem aber private Einrichtungen des Gesundheitssektors investieren in Medizintechnik. Über 170 Millionen Euro möchte allein der Bundesstaat Sao Paulo in den Ausbau von acht Universitätskliniken investieren. Germany Trade and Invest meldete, dass besonders die Investitionen der privaten Einrichtungen am Standort Brasilien deutlich gewachsen sind und sich gegenüber dem Vorjahr verdoppelt haben. Mehr als 380 Millionen Euro steckten die Investoren in die Erweiterung und den Neubau von Kliniken.

Für deutsche Medizintechnik-Hersteller ist Brasilien ein sehr attraktiver Markt. Der Weg dorthin ist allerdings schwer. Zurzeit importiert Brasilien 40 Prozent seiner Medizintechnik. 13,8 Prozent des Importvolumens kommen aus Deutschland. Damit ist Deutschland das zweitwichtigste Lieferland hinter den USA.  „Besonders hoch ist die Importabhängigkeit im Segment Radiologie sowie Prothesen und Implantate“, weiß Gloria Rose von der GTAI.

Brasilien fordert lokale Produktion

Die hohe Importabhängigkeit möchte die brasilianische Regierung jedoch in Zukunft verringern. Um die inländische Produktion von Medizintechnik zu fördern und dadurch Arbeitsplätze zu schaffen, hat beispielsweise die brasilianische Entwicklungsbank BNDES den Zins für langfristige Kredite für Abnehmer inländischer Medizintechnik herabgesetzt, berichtet Rose. Darüber hinaus fördert die Regierung den Sektor durch die Reduktion der Sozialabgaben für Beschäftigte und des Stromtarifs für Industriekunden ab 2013. Auch Vergünstigungen bei der Pacht von Gewerbegrundstücken und staatliche Unterstützung für die Ausbildung von Facharbeitern sollen ausländische Unternehmen anlocken. Mit Erfolg: Seit August produziert Siemens Medizintechnik in Brasilien und investierte rund 20 Millionen Euro in den Standort.

Hürden bei Produktzulassung und Zoll

Der Schritt zum ersten zugelassenen Produkt in Brasilien ist allerdings aufwendig. Der deutsche Mittelständler Ziehm Imaging GmbH produziert mobile C-Bögen, also fahrbare Röntgengeräte.

Besonders die Zulassungshürden sind hoch. Die Gesundheitsaufsicht Anvisa akzeptiert keine Zulassung durch ausländische Behörden, kommt aber bei der Fülle der Zulassungsanträge mit dem eigenen Personal nicht hinterher. Ziehm Imaging hat 1,5 Jahre gebraucht, um als Firma in Brasilien registriert zu sein. Mittlerweile sind acht Produkte durch Anvisa zugelassen worden, allerdings dauerte das weitere 1,5 Jahre. „Zwei bis drei Jahre sollten Unternehmen auf jeden Fall einplanen, bis es richtig losgehen kann“, sagt Ziehm Imaging-Geschäftsführer Klaus Hörndler. Dennoch lohnt sich für Ziehm Imaging der Aufwand: „In Brasilien wurden im vergangenen Jahr 35 Millionen Dollar in unserem Bereich investiert.“

Dort wo Ziehm Imaging im High-end-Bereich bereits erfolgreich in Brasilien verkauft, will das Unternehmen für Produkte aus dem Low-end-Bereich eine Produktionsstätte vor Ort aufbauen. „Die Einfuhrbedingungen in das Land sind so hoch, dass es sich nicht lohnen würde, solche Geräte zu importieren“, erklärt Hörndler den Schritt: „Die Zölle betragen bis zu 75 Prozent des Warenwertes. Im Low-end-Bereich hätten wir ohne eine Produktion vor Ort keine Chance.“

Aber noch ein Aspekt spricht für eine Produktion am Standort Brasilien: Die Zollhürden gelten auch für Ersatzteile. Wer Ersatzteile importieren möchte, braucht eine Import License, und die kostet Zeit. Ziehm Imaging hat das Problem durch ein „Bonded Warehouse“ gelöst. „Wir haben hier in Brasilien ein Ersatzteillager und importieren im Voraus alle Ersatzteile, die wir vielleicht benötigen könnten.“ So können Ersatzteile sofort und ohne Zeitverlust entnommen werden, wenn sie benötigt werden.

Info

Links zum Gesundheitsmarkt in Brasilien
Informationen zum Gesundheitsmarkt Brasilien, Marktübersicht und aktuelle News des Verbands der Hersteller von Medizintechnik Abimo finden Sie HIER. (engl.)
Aktuelles vom Gesundheitsministerium in Brasilien finden Sie HIER. (engl.)
Informationen der Gesundheitsaufsicht Anvisa gibt es HIER. (engl.)
Aktuelle News zum Gesundheitssektor Brasilien finden Sie HIER. (engl.)

2022 © Markt und Mittelstand · Alle Rechte vorbehalten.

Der Newsletter für Unternehmer – jeden Donnerstag in Ihr Postfach

NEWSLETTER KOSTENLOS ABONNIEREN