Freitag, 01.02.2013
Zukunftsmärkte
Wachstumsmarkt China

Chinas Wirtschaft wächst weiter dank Mittelstand

China profitiert von neuen Aufträgen. Besonders deutlich ist die positive Entwicklung bei mittelständischen Unternehmen.

Chinas Industrie, insbesondere im Mittelstand, setzte ihre leichte Erholung der letzten Monate auch im Januar kontinuierlich fort. Zwei am Freitag veröffentlichte Einkaufsmanager-Indizes liegen weiterhin über der Expansionsschwelle und zeigen damit klar nach oben. Der offizielle CFLP-Einkaufsmanagerindex lag Ende Januar mit 50,4 Punkten zwar knapp unter den Erwartungen der Experten (erwartet wurden 51,0 Punkte), aber dennoch über der entscheidenden Marke von 50. Ein Wert über 50 zeigt ein Wachstum an. Der private Einkaufsmanager-Index  der Großbank HSBC stieg hingegen auf 52,3 Punkte und erreicht damit ein Zweijahreshoch.

Auftragseingänge und Inputpreise als Chinas Motor

Beim HSBC-Index fließen auch mittelständische Unternehmen in die Bewertung mit ein. Daraus lässt sich schließen, dass mittelständische Industriebetriebe in China stärker wachsen als große Staatsbetriebe. Eine Steigerung im Vergleich zum Vormonat war bei den Subindizes „neue Auftragseingänge“ (51,6) sowie „Inputpreise“  (57,2) zu verzeichnen. Der Teilindex für die neuen Exportaufträge fiel hingegen auf 48,5 Punkte und blieb somit deutlich unter der Schwelle von 50 Punkten. Der Produktionsindex sank von 52,0 Einheiten im Vormonat Dezember auf 51,3 Einheiten.

Die chinesische Volkswirtschaft konnte zuletzt  im vierten Quartal 2012 wieder an Fahrt gewinnen. Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) legte um 7,9 Prozent im Jahresvergleich zu. Es ist das erste Mal seit zwei Jahren, dass die chinesische Wirtschaft im vierten Quartal wieder anzieht. Angetrieben wurde das Wachstum laut National Bureau of Statistics (NBS) durch ein robustes Industrieoutput sowie robuste Investitionen.