Donnerstag, 06.12.2012
Zukunftsmärkte
Automobilmarkt

Deutscher Automarkt schwächelt

Der deutsche Automobilmarkt hat sich im Jahr 2012 deutlich schlechter entwickelt als ursprünglich erwartet. Besonders die Zulassungen von Mittelklasse-Fahrzeugen brachen ein.

Mit 3,08 Millionen Neuzulassungen hat sich der deutsche Automobilmarkt im Jahr 2012 deutlich schwächer entwickelt, als vor einem Jahr prognostiziert worden war. Dies gab der Verband der internationalen Kraftfahrzeughersteller heute bekannt. Im ersten Halbjahr lag der Trend mit einem Plus von 0,7 Prozent gegenüber 2011 noch auf einem guten Kurs, doch im zweiten Halbjahr brach die Zahl der Neuzulassungen um 7 Prozent unerwartet stark ein. Besonders die rückläufigen Zulassungen der privaten Käufer kamen nach Aussage des VDIK überraschend. Aber auch die Zulassungen des relevanten Flottenmarktes ließen nach einem guten Start immer kräftiger nach. Zum Jahresende dürften auch sie unter dem Niveau des Vorjahres liegen. VDIK-Präsident Volker Lange sieht jedoch auch positive Signale: „Die VDIK-Mitgliedsunternehmen bauen trotz des schwierigen Marktes insgesamt ihren Marktanteil auf 35,5 Prozent weiter aus. Bei den Privatkunden sind sie mit einem Anteil von 44 Prozent weiterhin überdurchschnittlich erfolgreich.“

Diesel mit Aufwind

Die Neuzulassungen von Dieselfahrzeugen konnten ihren Anteil weiter ausbauen und landeten bei 48 Prozent weiter. Die Zulassungen nach Segmenten zeigen, dass auch die Nachfrage nach Off-Roadern ungebrochen stark ist. Mit einem Zuwachs von knapp 17 Prozent wurden im Jahr 2012 sogar mehr Off-Roader neu zugelassen als Mittelklasse-Pkw. Auch die Mini-Vans konnten um 9 Prozent zulegen und das Kleinwagen-Segment wuchs sogar um 15 Prozent. Die Zuwächse in diesen Bereichen gingen allerdings zu Lastend er klassischen Segmente.

„Eine positive wirtschaftliche Entwicklung und die Nachfrage nach neuen Pkw wird auch in 2013 entscheidend vom Erfolg bei der Bewältigung der Schuldenkrise in Europa abhängen. Wenn eine Stabilisierung gelingt und sich die bestehende Konsumneigung auch auf den Pkw-Markt überträgt, dann hält der VDIK für das Jahr 2013 über 3,0 Millionen Pkw-Neuzulassungen bis hin zum Ergebnis 2012 für möglich“, erklärte VDIK-Präsident Lange.

Alternative Antriebskonzepte legen zu

Umweltfreundliche Antriebskonzepte konnten im Jahr 2012 deutliche Zuwächse verzeichnen. Fahrzeugen mit den alternativen Antrieben Hybrid, Flüssiggas, Erdgas und Elektro verzeichnen ein Plus von 65 Prozent. Mit annähernd 40.000 Zulassungen lag ihr Anteil am Gesamtmarkt erstmals über einem Prozent. Mit über der Hälfte der Neuzulassungen bei den alternativen Antriebstechniken waren Fahrzeuge mit Hybridantrieb besonders erfolgreich. Die Zahl ihrer Zulassungen wuchs um 66 Prozent.

Pkw mit reinem Elektroantrieb konnten die Zahl der Neuzulassungen zwar ebenfalls um 30 Prozent steigern, die Entwicklung fiel aber erheblich schwächer aus als erwartet. Im Jahr 2012 werden demnach voraussichtlich nur 2.800 reine Elektro-Pkw zugelassen, nur 245 Zulassungen entfielen dabei auf private Käufer.