Donnerstag, 31.05.2012
Zukunftsmärkte
Internationaler Standortvergleich

Deutschland Top Wirtschaftsstandort

Deutschland belegt mit Platz 9 als einziges Euro-Land einen Platz unter den Top Ten der Wirtschaftsstandorte weltweit. Das Steuersystem ist jedoch der größte Nachteil.

Laut „World Competitiveness Yearbook“ der Schweizer Business School IMD belegt Deutschland den 9. Rang im internationalen Vergleich der wettbewerbsfähigsten Volkswirtschaften. Auf den vorderen Plätzen landen Hongkong, die USA und die Schweiz.

USA weiter vorn

Die Vereinigten Staaten behaupten weiter ihre Spitzenposition im Ranking. Trotz aller Rückschläge bleiben sie das Zentrum der internationalen Wettbewerbsfähigkeiten aufgrund ihrer ökonomischen Stärke, dynamischer Unternehmen und der Kapazität für Innovationen. „Es gibt keine andere Nation die so einen starken „Pull“-Effekt auf die Welt ausüben kann. Wenn die USA beteiligt sind, profitiert davon die ganze Welt“, lobt Professor Stephane Garelli, der Leiter des IMD World Competitive Centers.

Unter den europäischen Ländern befinden sich mit der Schweiz (Platz 3), Schweden (Platz 5) und Deutschland (Platz 9), besonders Länder mit exportorientierter Wirtschaft und soliden Staatsfinanzen weit vorne. Unter den Krisen-Staaten räumt die IMD Irland (Platz 20), Island (Platz 26) und Italien (Platz 40) bessere Zukunftsaussichten ein.

Spanien (Platz 39), Portugal (Platz 41) und Griechenland (Platz 58) würden dagegen „Investoren abschrecken“. „Europa ist weiter durch Sparprogramme und eine uneinige politische Führung belastet“, erklärt Garelli. Doch auch die asiatischen Länder verloren Plätze, China belegt aktuell nur Platz 23, Indien Platz 35 und Brasilien nur Platz 46. Lediglich Russland konnte sich um eine Position auf jetzt Platz 48 verbessern.

Globalisierung und Reformen in der Kritik

In einigen der untersuchten Ländern steigt die Skepsis gegenüber wirtschaftlichen Reformen und der Globalisierung. Letztere wird vor allem in Irland, Skandinavien, Chile, den Vereinigten Arabischen Emiraten und vielen asiatischen Ländern als positiv angesehen. Wesentlich skeptischer sind die Meinungen dagegen in Griechenland, Russland, großen Teilen Osteuropas und Lateinamerikas, sowie in Frankreich. In Argentinien, Tschechien, Spanien und wieder Frankreich gibt es zudem kaum Impulse für wirtschaftliche Reformen, insbesondere in Frankreich wird auch der momentane Sparkurs sehr kritisch beurteilt.

Quellen: reuters, IMD, Markt und Mittelstand

2022 © Markt und Mittelstand · Alle Rechte vorbehalten.

Der Newsletter für Unternehmer – jeden Donnerstag in Ihr Postfach

NEWSLETTER KOSTENLOS ABONNIEREN