Mittwoch, 29.08.2012
Zukunftsmärkte
Im- und Export

Export in Bric-Staaten expandiert

Der deutsche Export in die Bric-Staaten hat sich seit 1996 fast versiebenfacht. Zum Vergleich: Der deutsche Export insgesamt ist seitdem lediglich um das 2,5-fache gewachsen.

Vor allem der Export nach China hat sich dynamisch entwickelt. Sie nahmen von 1996 bis 2011 durchschnittlich um 17,8 Prozent jährlich zu. Die deutschen Exporte insgesamt stiegen hingegen durchschnittlich 6,7 Prozent jährlich. Der Export in die anderen Bric-Staaten wuchs pro Jahr um 10,9 Prozent auch überdurchschnittlich. Waren im Wert von 121,2 Milliarden Euro exportierte Deutschland 2011 in die BRIC-Staaten. Das waren 11,4 Prozent der deutschen Ausfuhren. In die Bric-Staaten werden vor allem Maschinen (27,4 Prozent) sowie Kraftwagen und -teile (22,5 Prozent) exportiert.

Importe unterschiedlich

Auch die Importe aus den Bric-Staaten sind gestiegen. 2011 wurden Waren im Wert von 138,8 Milliarden Euro importiert - 15,4 Prozent der deutschen Einfuhren. Aus Russland und Brasilien werden vor allem Rohstoffe importiert. Aus China wurden hauptsächlich Datenverarbeitungsgeräte und andere Elektronik sowie Bekleidung nach Deutschland importiert. Bei den Importen aus Indien lag Bekleidung mit 17 Prozent auf dem ersten Platz.

Quellen: Destatis, Markt und Mittelstand

2020 © Markt und Mittelstand · Alle Rechte vorbehalten.

Der Newsletter für Unternehmer – jeden Donnerstag in Ihr Postfach

NEWSLETTER KOSTENLOS ABONNIEREN