Montag, 28.03.2011
Zukunftsmärkte
Auslandsmärkte

Indien, China und Malaysia attraktivste Offshore-Länder

Indien, China und Malaysia sind nach wie vor die interessantesten Offshore-Standorte. Die drei Länder bieten deutschen Unternehmen den besten Mix relevanter Standortfaktoren.

Die drei Länder bieten deutschen Unternehmen den besten Mix aus niedrigen Lohnkosten, gutem Ausbildungs- und Leistungsniveau der lokalen Arbeitskräfte, der Qualität von IT-Services und Back-Office-Einrichtung. Dies ergab der Global Services Location Index, den das Beratungshaus A.T. Kearney veröffentlicht hat.

Veränderungen im Mittelfeld

Der asiatische Raum führt die Liste an. Mit Indien (Platz 1), China (2), Malaysia (3), Indonesien (5), Thailand (7), Vietnam (8) und den Philippinen (9) befinden sich sieben Länder aus der Region unter den Top 10. Aufgrund der zunehmenden Komplexität und Volatilität der globalen Märkte gewinnen der Nahe Osten und Nordafrika immer mehr an Bedeutung. Gerade für europäische Unternehmen spielt die Nähe zum Heimatmarkt eine wichtige Bedeutung. Aufgrund der Devisenwechselkurse sind die Länder Mexiko, Estland, Lettland, Litauen und die Vereinigten Arabischen Emirate einige Ränge nach oben geklettert.

Ägypten und Tunesien fraglich

In der aktuellen Befragung liegt Ägypten auf dem vierten Platz (vormals Rang 6). Auch Tunesien liegt mit Platz 23 noch im oberen Mittelfeld. Wie A.T. Kearney berichtet, ist zurzeit unklar, ob sich die Plätze wegen der politischen Unruhen halten lassen. „Selbst wenn sich die Lage in Ägypten und Tunesien recht schnell wieder stabilisiert. Die Attraktivität dieser Länder als Offshoring-Standorte hat natürlich in den Augen von Investoren und Unternehmern sehr gelitten“, erklärt Martin Sonnenschein, Managing Director Europe bei dem Beratungsunternehmen.

Quellen: A.T. Kearney, Markt und Mittelstand

2020 © Markt und Mittelstand · Alle Rechte vorbehalten.

Der Newsletter für Unternehmer – jeden Donnerstag in Ihr Postfach

NEWSLETTER KOSTENLOS ABONNIEREN