Mittwoch, 02.10.2013
Zukunftsmärkte
Neue Kampagne soll ausländische Investoren nach Mexiko locken

Mexiko fördert Expansion und will näher an Unternehmen ran

Mexiko wird als Investitionsstandort für eine Expansion nach Lateinamerika zunehmend attraktiver. Das Land zeigt eine stabile Entwicklung und öffnet seine Märkte. Eine neue Kampagne soll noch mehr ausländische Unternehmen ins Land holen.

Knapp 24 Milliarden Dollar hoch waren die ausländischen Investitionen in Mexiko im ersten Halbjahr 2013. Damit erreichten sie einen neuen Höchstwert. Bis zum Jahresende sollen es sogar 35 Milliarden Euro werden. Mexikos Wirtschaft ist stabil durch die letzten Monate gekommen, das BIP wuchs 2012 um 3,9 Prozent. Selbst im für alle Schwellenländer schwierigen Jahr 2013 wird für Mexiko noch ein Wachstum von knapp 3 Prozent erwartet.

Die staatliche Organisation „ProMéxico“ möchte jetzt mit einer breit angelegten Kampagne „ProMéxico legt die Welt in deine Hände“ weiteres Geld ins Land holen, um Mexiko als Land mit globaler Verantwortung zu positionieren. „Bei ProMéxico sind wir dazu verpflichtet, Mexiko als eines der attraktivsten Länder der Welt für Investitionen voranzutreiben“, erklärt deren Direktor, Francisco N. González Díaz bei der Vorstellung der Kampagne. Im Zentrum stehen Maßnahmen zur Förderung von Investition und Handel. Bislang seien 83 multinationale Investitionsprojekte mit einem Wert von über 7,8 Milliarden US-Dollar gewonnen worden, die mehr als 27.000 Arbeitsplätze geschaffen hätten.

Pazifik-Allianz und offener Markt in Mexiko

Gute Aussichten, dieses Ziel zu erreichen, hat Mexiko vor allem aufgrund der vielfältigen Freihandelsabkommen in der Region – ein großer Standortvorteil für Unternehmen, die eine Expansion nach Mexiko planen. Vor allem die Pazifik-Allianz, einem jungen Staatenbund der Länder Mexiko, Peru, Kolumbien und Chile könnte zu einem entscheidenden Wettbewerbsfaktor in der Region werden und bringt Brasilien in Bedrängnis. ProMéxico Direktor Díaz war zuvor Botschafter von Mexiko in Deutschland, im Markt und Mittelstand-Interview erklärte er noch in dieser Funktion erst kürzlich den Kurs von Mexiko in Sachen Freihandel.

Mexikos offene Wirtschaft bietet einen Zugang zu mehr als 1,2 Milliarden Menschen. Der Binnenmarkt weist 112 Millionen Einwohnern auf, deren Kaufkraft bei 15.000 US-Dollar im Jahr liegt. Das Land verfügt über einen industriellen Erfahrungsschatz und einen sehr guten Ruf in der Produktion von Mittel- und Hochtechnologie.