Donnerstag, 19.07.2012
Zukunftsmärkte
Brasilien Bauindustrie

Mittelständler verpassen Chancen

Die Brasilianische Bauwirtschaft wächst kontinuierlich – nicht zuletzt getrieben durch Mega Events wie Fussball-WM und Olympia. Doch deutsche Mittelständler nutzen das Potenzial bislang kaum.

Die brasilianische Bauindustrie boomt. Trotz der schwierigen Weltkonjunktur kann die Branche mit jährlichen Wachstumsraten zwischen 6 und 11 Prozent aufwarten. Deutsche Mittelständler gehen einheitlich (94%) von einem anhaltenden Marktwachstum aus. Jedes fünfte Unternehmen rechnet sogar mit einer Zunahme von mehr als 10 Prozent in den kommenden 3 Jahren. Zu diesen Ergebnissen kommt eine Studie der Munich Strategy Group (MSG) zur Attraktivität der brasilianischen Bauindustrie für deutsche Mittelständler, für die 110 mittelständische Bauzulieferbetriebe befragt wurden. Doch obwohl ein Viertel der Befragten davon ausgeht, dass Brasilien in 5 Jahren der „entscheidende Markt“ sein wird, ist lediglich ein Drittel der Mittelständler bereits vor Ort aktiv. Gründe dafür liegen in einem Mangel an Konzepten, Personal sowie lokalem Wissen.

Markeintritt mit Konzept

Mittelständler, die einen Markteintritt planen, sollten diesen nicht auf die lange Hand schieben: „Brasilien ist nicht der Markt der schnellen Erfolge und Zufallstreffer. Stattdessen stehen Tugenden wie Durchhaltevermögen, konzeptionelles Arbeiten und Geduld am Anfang jeder Erfolgsgeschichte“ betont Studienleiter Dr. Sebastian Theopold. Ob ein Markteintritt erfolgreich ist, hängt vor allem davon ab, ob es gelingt, die individuellen Anforderungen und Marktkräfte richtig einzuschätzen. Ist dies der Fall, eröffnen sich insbesondere Anbietern aus den Segmenten Gebäudetechnik, Gebäudegestaltung und Baumaschinen vielversprechende Möglichkeiten mit hochwertigen Produkten den brasilianischen Aufschwung auszustatten.

Bauindustrie als Eckpfeiler für Wachstum

Bis zum Jahr 2018 möchte Brasilien weltweit zu den fünf größten Volkswirtschaften gehören. Das Land ist robust durch die Finanzkrise gekommen und gut ausgestattet mit internationaler Liquidität. Die Bauwirtschaft ist ein wesentlicher Eckpfeiler der wirtschaftlichen Entwicklung und profitiert zudem von anstehenden Großereignissen wie der Fußball-Weltmeisterschaft (2014) oder den Olympischen Spielen (2016). Darüber hinaus treiben Wachstumsprogramme im sozialen Wohnungsbau, der dringend erforderliche Ausbau der heimischen Infrastruktur sowie der hohe Bedarf an privatem Wohnraum die Entwicklung. Zusätzliche Impulse bietet der Wirtschaftsbau, der vor allem in den großen Ballungszentren wie Rio de Janeiro und São Paulo boomt.

Quellen: MSG, Markt und Mittelstand

2022 © Markt und Mittelstand · Alle Rechte vorbehalten.

Der Newsletter für Unternehmer – jeden Donnerstag in Ihr Postfach

NEWSLETTER KOSTENLOS ABONNIEREN