Freitag, 01.04.2011
Zukunftsmärkte
Energiewende

Nach dem Atom-Ausstieg: Chancen und Kosten für Mittelständler

Die nukleare Katastrophe in Japan hat zu einer Neubewertung der Risiken der Atomenergie geführt. Der Atomausstieg in Deutschland würde zu deutlich höheren Stromkosten führen. Doch ergeben sich auch Marktchancen

Ein Atomausstieg kostet. Laut Recherchen von Markt und Mittelstand ergeben sich bis 2020 aber auch zusätzliche Marktchancen mit einem Gesamtvolumen von bis zu 65 Milliarden Euro. Tobias Federico von Brainpool Energy, einem unabhängigen Beratungsunternehmen, erwartet einen Anstieg der Großhandelspreise um rund 20 Prozent. Zudem erfordert der Ersatz von Atomstrom durch alternative Energien einen hohen Investitionsbedarf für zusätzliche Kraftwerke, Netzausbau und neue Speichertechnologien.

Ein beschleunigter Atomausstieg und steigende Strompreise werden Wachstum und Wettbewerbsfähigkeit deutscher Unternehmen nicht gefährden. Stattdessen werden die Betriebe innovative Lösungen finden, Produktionsabläufe effizienter gestalten und Marktchancen nutzen. Wo die Marktchance genau liegen und welche Risiken der Atomausstieg für Unternehmen birgt, lesen Sie in der Titelgeschichte der April-Ausgabe von Markt und Mittelstand.

2022 © Markt und Mittelstand · Alle Rechte vorbehalten.

Der Newsletter für Unternehmer – jeden Donnerstag in Ihr Postfach

NEWSLETTER KOSTENLOS ABONNIEREN