Donnerstag, 09.08.2012
Zukunftsmärkte
Solarstreit mit China

Solarzulieferer gegen Strafzölle

Deutsche Zulieferer kritisieren die geplanten Strafzölle für chinesische Solarhersteller. Sie fürchten Schaden für den Solarmarkt und warnen vor einem Handelskrieg.

Nach Wacker Chemie hat sich auch der Hanauer Technologie- und Edelmetallkonzern Heraeus gegen Strafzahlungen für chinesische Solarmodulhersteller ausgesprochen. Dr. Frank Heinricht, Vorsitzender der Geschäftsführung der Heraeus Holding GmbH, erklärte dazu: „Heraeus stand schon immer in der Tradition der Wahrung des freien Handels ohne staatlich-protektionistische Eingriffe. Daher sehen wir auch im vorliegenden Fall der angestrebten Einfuhrzölle auf Solarmodule chinesischer Produktionen einen klaren Eingriff in die Regeln des freien Wettbewerbs.“Heinricht warnte vor dem Schaden, den ein Handelskrieg zwischen China und der Europäischen Union anrichten würde. Heraeus wäre von einem solchen Handelskrieg direkt betroffen, da das Unternehmen unter anderem eine Silberleitpaste für Solarmodule herstellt, die auch von chinesischen Herstellern genutzt wird.

Bisher nur wenig Zustimmung

Neben Heraeus hatte sich Ende Mai bereits Wacker Chemie aus München gegen Strafmaßnahmen ausgesprochen. „Nach unserer Überzeugung helfen protektionistische Maßnahmen nicht, die heimische Solarindustrie zu schützen, im Gegenteil, sie beeinträchtigen die Zukunftschancen der Photovoltaik“, betonte Rudolf Staudigl, Vorstandsvorsitzender des Chemiekonzerns. Wacker ist weltweit der zweitgrößte Hersteller von Reinst-Silizium für die Solar- und Halbleiterbranche.

Die übrigen deutschen Zulieferer halten sich derzeit noch zurück, und es bleibt abzuwarten, ob sich weitere Mittelständler dem Aufruf von Wacker und Heraeus anschließen werden. Im Mai 2012 hatte das US-Handelsministerium Importe chinesischer Solarhersteller mit Einfuhrabgaben von 30 bis zu 250 Prozent belegt. Ende Juli hatten mehr als 20 Solarfirmen eine Klage bei der EU eingereicht, darunter der Bonner Solarkonzern Solarworld.

Quellen: Heraeus, BizzEnergy Today