Mittwoch, 06.04.2016
Beim Aufbau eines Maschinenparks in China muss es manchmal schnell gehen. Dennoch sollten Hersteller eine sorgfältige CCC-Zertifizierung beantragen.

Bildquelle: 06photo/Thinkstock/Getty Images

Beim Aufbau eines Maschinenparks in China muss es manchmal schnell gehen. Dennoch sollten Hersteller eine sorgfältige CCC-Zertifizierung beantragen.

Zukunftsmärkte
Zollvorschrift bei Import

Tipps für die CCC-Zertifizierung in China

Für viele Produktgruppen brauchen deutsche Hersteller ein CCC-Zertifikat in China. Für die Beantragung sollten sie genügend Zeit einplanen. Bis zu sechs Monate kann es bis zur Erteilung dauern. Denn der Prozess ist hochkomplex.

Um elektrische Werkzeuge, Motoren und Schalter in China importieren zu können, brauchen deutsche Firmen ein CCC-Zertifikat. Insgesamt sind fast 500 Zolltarifnummern mit China Compulsory Certification zertifizierungspflichtig.

Deutsche Firmen sollten ihre Anträge auf CCC-Zertifizierung mit genügend zeitlichem Vorlauf stellen. Denn die Bearbeitungszeit für das CCC-Zertifikat beträgt etwa sechs Monate.

Im Einzelnen umfasst der Prozess zur Zertifizierung folgende Schritte:

1. Beantragung des CCC-Zertifikats

Der Antrag zur CCC Zertifizierung ist in zweifacher Ausfertigung bei einer der insgesamt 20 akkreditierten Zertifizierungsorganisationen einzureichen und muss folgende Angaben enthalten:

  • Name und Adresse des Antragstellers, Herstellers und der Fabrik
  • deren Vertretung in China mit Kontaktperson, Adresse, Telefonnummer, Fax und E-Mail
  • Marke, Modell und Spezifikation des Produkts
  • relevante nationale chinesische oder internationale Produktsicherheitsstandards und EMV-Standards
  • Angaben zur Verfügbarkeit eines nach Standards der internationalen Elektrotechnischen Kommission IECEE gültigen internationalen Testberichts

2. Typtest

Die Anforderungen für den Typtest basieren auf den jeweiligen nationalen chinesischen Standards (GB = Guo Biao) für Sicherheit der Volksrepublik China. Die Tests dauern etwa sechs bis acht Wochen. Die Anzahl der erforderlichen Testmuster wird  ist für jede Produktgruppe unterschiedlich und wird durch die Durchführungsregeln festgelegt.

3. Werksinspektion

Wie umfangreich das Werk inspiziert wird, ist je Branche unterschiedlich und im Appendix 3 der Durchführungsregeln beschrieben. Der Termin für die Werksinspektion wird nach dem erfolgreichen Abschluss der Typtests mitgeteilt. In der Regel dauert die Werksinspektion zwei Tage und wird von zwei Inspektoren durchgeführt. Sie kontrollieren unter anderem Lagerung, Verpackung und Transport der Produkte sowie ihre lückenlose Dokumentation.

4. CCC-Zertifikat und Kennzeichnung

Auf Basis eines Antrags, eines positiven Testberichts und eines Werksinspektionsberichts ohne Hauptabweichungen stellt die Zertifizierungsorganisation das CCC-Zertifikat aus. Das Zertifikat enthält Angaben zu Zertifikatsnummer, Antragsteller, Hersteller, Fertigungsstätte, Produktnamen, -Typ, und -Serie, relevante technische Standards, Zertifizierungsorganisation, Ausstellungsdatum und Gültigkeit. Es ist fünf Jahre gültig, wenn jährlich ein eintägiges Folgeaudits durchgeführt wird. Nach Ablauf der fünf Jahre muss eine Re-Zertifizierung durchgeführt werden.

Der Antragsteller erhält das CCC-Zertifikat in englischer und chinesischer Sprache und wird in die Datenbank der chinesischen Zollbehörden eingetragen. Der Zoll kann anhand dieser Eintragung online erkennen, ob die importierte Ware über ein gültiges Zertifikat verfügt.

Mit dem Original-Zertifikat kann ein Hersteller die CCC-Kennzeichnung des Produkts bei der CNCA beantragen. Der Antragsteller erhält eine Kennzeichnungsgenehmigung, die genau festlegt, wie und wo die Kennzeichnung am Produkt vorzunehmen ist. Die Kennzeichnung besteht immer aus dem Schriftzug CCC mit ovalem Rand, gefolgt von einer Kennzeichnung für die Art der Zertifizierung.

So steht zum Beispiel ein kleines S für eine reine Produktsicherheitszertifizierung. Die Buchstaben EMC weisen auf eine Zertifizierung zur elektromagnetischen Verträglichkeit (EMV) hin, S&E ist eine Kombination aus Sicherheit und EMV und F steht für eine feuerschutztechnische Zertifizierung. Neben dem CCC-Kennzeichen ist die Werksnummer (Factory Code), bestehend aus einem Buchstaben und sechs Ziffern anzubringen. Zertifizierte Produkte dürfen in China nur mit einer entsprechenden Kennzeichnung importiert, gehandelt und genutzt werden.

5. Folgeaudits

In den fünf Jahren der Gültigkeit eines CCC-Zertifikats ist jährlich ein Folgeaudit zu beantragen, das auch von zwei Inspektoren durchgeführt wird, aber nur einen Tag dauert. Danach steht dem Import der zertifizierten Produkte nach China für weitere zwölf Monate nichts im Wege.

Autor

Stefan Fischer ist Geschäftsführer von Cisema und Experte für Zertifizierungen in China.