Montag, 02.04.2012
Zukunftsmärkte
Insbesondere beim Export ist die Bedeutung gewachsen

Türkei wichtiger Handelspartner

Die Türkei gehört seit Jahren zum Kreis der zwanzig wichtigsten deutschen Handelspartner. Insbesondere beim Export hat die Bedeutung in den letzten zehn Jahren weiter zugenommen.

Die Bedeutung der Türkei als Handelspartner Deutschlands hat in den vergangenen 10 Jahren immer weiter zugenommen. Seit 2001 haben sich die Ausfuhren deutscher Unternehmen in die Türkei annähernd vervierfacht. Die Einfuhren haben sich im gleichen Zeitraum beinahe verdoppelt. Zu diesen Ergebnissen kommt das Statistische Bundesamt auf Basis vorläufiger Berechnungen.

Exporte überschreiten 20-Milliarden-Euro-Grenze

Die Türkei gehört seit Jahren zum Kreis der zwanzig wichtigsten deutschen Handelspartner. Insbesondere beim Export ist die Bedeutung der Türkei in den letzten zehn Jahren gewachsen. Dort verbesserte sich das Land von Position 20 im Jahr 2001 auf  aktuell Platz 15 der Rangliste deutscher Ausfuhren. Bei den Importen belegt die Türkei weiterhin Rang 20, aber auch hier hat sich der Anteil an der gesamten deutschen Einfuhr erhöht. Insgesamt steht ein deutlich positiver Außenhandelssaldo zu Buche: Der Wert der exportierten Waren lag 2011 bei 20,1 Milliarden Euro, der Wert der Importe bei 11,7 Milliarden Euro.

Kraftwagen und Maschinen wichtigste Handelsgüter

Wichtigste Exportgüter deutscher Firmen in die Türkei waren im Jahr 2011 Kraftwagen und Kraftwagenteile (25,3 Prozent). Daneben wurden vor allem Maschinen im Wert von 3,8 Milliarden Euro (18,8 Prozent) sowie chemische Erzeugnisse (11,7 Prozent) in die Türkei ausgeführt. Kraftwagen und Kraftwagenteile sowie Maschinen wurden aber nicht nur ausgeführt, sondern gehören auch zu den wichtigsten Importgütern, die deutsche Unternehmen aus der Türkei beziehen. Beide Sektoren machten 2011 über 10 Prozent der Gesamtimporte aus. Dominiert werden die Importe vom Textilsektor: Bekleidung machte 2011 über ein Viertel aller Einfuhrgüter aus der Türkei aus.

Quellen: Destatis, Markt und Mittelstand