Mittwoch, 28.12.2016
Globaler Mittelstand: Deutsche Unternehmen treiben mit der ganzen Welt Geschäfte.

Foto: scanrail/Thinkstock/Getty Images

Globaler Mittelstand: Deutsche Unternehmen treiben mit der ganzen Welt Geschäfte.

Zukunftsmärkte
Interaktive Karte

Über diese Auslandsmärkte haben wir 2016 berichtet

Der deutsche Mittelstand ist weltweit aktiv. Doch Märkte verändern sich - und neue kommen hinzu. Sehen Sie auf unserer interaktiven Übersichtskarte, worüber wir 2016 berichtet haben.

Den Titel des Exportweltmeisters mussten die deutschen Produzenten zwar unlängst an China abgeben. Dennoch sind ihre Produkte weltweit sehr gefragt: Industriebetriebe in nahezu allen Ländern arbeiten mit Technik und Komponenten Made by German Mittelstand.

Die wirtschaftliche und politische Entwicklung ihrer Auslandsmärkte verfolgen deutsche Mittelständler daher genau. Markt und Mittelstand analysiert aktuelle Entwicklungen, Zollregelungen und Marktchancen regelmäßig aus Sicht des deutschen Mittelstands. Alle Artikel aus dem Jahr 2016 zu für Sie relevanten Märkten können Sie auf unserer interaktiven Karte einfach finden.

So benutzen Sie die Karte: Jeder Pin markiert eine Region oder ein Land, über das wir im Jahr 2016 berichtet haben. Nach einem Klick auf die Markierung werden Ihnen die entsprechenden Links angezeigt. Eine rote Markierung steht dabei für ein Land, über das wir schwerpunktmäßig berichtet haben. Ein grauer Pin hingegen markiert ein Land oder eine Region, die nur Teil eines Übersichtartikels war.

2016 war ein wechselhaftes Jahr. Während einige Regierungen protektionistische Maßnahmen hochfuhren, öffneten sich andere immer weiter für ausländische Zulieferer und Investitionen. So erstand Anfang 2016 der Iran als neuer-alter Markt wieder auf, Indonesien und die USA dagegen kündigten Marktbeschränkungen für einzelne Branchen an. Änderungen dieser Art verkomplizieren oder erleichtern das Geschäft für deutsche Unternehmen und bedürfen regelmäßiger Information.

Wie es 2017 auf den weltweiten Märkten weitergehen wird, wissen auch wir nicht. Wir halten Sie aber auf dem Laufenden.