Montag, 21.05.2012
Zukunftsmärkte
Marke im Unternehmen

Markenversprechen kritisch gesehen

Verbraucher trauen Markenversprechen immer weniger, weil sie glauben, dass mit Markenversprechen nur der Preis in die Höhe getrieben werden soll.

Markenhersteller dürften besorgt sein: Nur 23 Prozent der Bundesbürger vertrauen den Markenversprechen von Unternehmen, wie eine Studie der HHL Leipzig Graduate School of Management und des Marktforschungsinstituts TNS Infratest ergeben hat. 79 Prozent der Verbraucher sehen Markenversprechen als reine Werbemaßnahme an. Die These „Markenversprechen von Unternehmen werden von Unternehmen gezielt eingesetzt, um einen höheren Preis zu erzielen“ bestätigen 83 Prozent der befragten Deutschen.

Markenversprechen keine Entscheidungshilfe

Gerade im Markenversprechen wollen Unternehmen gerade jene Produkt- und Serviceeigenschaften zum Ausdruck gebracht, die für eine vertrauensvolle Kundenbeziehung wichtig sind. Aber nur 32 Prozent der Verbraucher sehen Markenversprechen als Entscheidungshilfe bei der Vielfalt von Angeboten empfinden. Im Osten Deutschlands werden Markenversprechen noch kritischer eingeschätzt.Für die Umfrage wurden rund 1.003 Bundesbürger befragt.

Eine erfolgreiche Marke entsteht nicht von allein - sie braucht Werte, die ihr (In)Halt geben und die Kunden und Lieferanten in Produkten, Prozessen und Service wiederfinden. Doch die Markenwerte mittelständischer Unternehmen sind sich häufig verblüffend ähnlich und beinhalten meist nur allgemein gehaltene Aussagen, wie Qualität oder Kundenorientierung. Wie man Marke erfolgreich einsetzt, können Mittelständler am 24. Mai in Berlin beim Forum  "B2B-Marke als Führungsinstrument" des Instituts für Markenkommunikation (IMK) kennenlernen.
Quellen: HHL, Markt und Mittelstand

2020 © Markt und Mittelstand · Alle Rechte vorbehalten.

Der Newsletter für Unternehmer – jeden Donnerstag in Ihr Postfach

NEWSLETTER KOSTENLOS ABONNIEREN