Mittwoch, 31.10.2012
Zukunftsmärkte
Marketing

Unternehmer: Marketing ja, Faktenwissen nein

Unternehmer wissen wie wichtig digitales Marketing ist, aber kennen sich dabei nicht aus. 85 Prozent der Marketingentscheider sind nach eigenen Angaben bei digitalen Kommunikationskanälen überfragt.

Nur 15 Prozent der Marketingentscheider haben ein klares Verständnis, welchen Mehrwert einzelne Kommunikationskanäle liefern, wie eine aktuelle Studie der Unternehmensberatung McKinsey ergeben hat. Um aber zielgerichtet investieren zu können, ist Faktenwissen unabdingbar. Doch in der Realität scheinen sich Unternehmer eher auf Ahnungen und Meinungen zu verlassen. „Kein anderes Investment dieser Größenordnung wird so wenig faktenbasiert gesteuert. Vorhandenes Wissen ist in den letzten Jahren massiv entwertet worden“, sagt Uwe Becker, Vorstandsvorsitzender der Organisation Werbungtreibende im Markenverband (OWM).

Komplexität überfordert Unternehmer

30 Milliarden Euro im Jahr investieren Unternehmer allein für Medialeistungen. 77 Prozent der Marketingentscheider geben an, dass durch die Digitalisierung die Komplexität im Marketing in den vergangenen fünf Jahren stark gestiegen ist. Vor allem bei den zukunftsträchtigen Marketingformen wie Mobile Marketing und Social Media herrschten große Wissenslücken. Nur 3 Prozent der Unternehmer wird von Agenturen ein fundiertes Verständnis zugetraut. „Um einen Mehrwert für das Unternehmen zu schaffen, sollte der Media- und Kommunikationsmanager tiefgehendes Fachwissen mit der Fähigkeit verbinden, die verschiedenen Entscheider im Unternehmen sowie Experten auf Agentur- und Medienseite zu koordinieren und Know-how zu integrieren“, sagt Becker. Große Unternehmen können dazu Experten einstellen, bei Mittelständlern gilt es vorhandene Mitarbeiter zu schulen.

Befragt wurden 122 Verantwortliche in Unternehmen, Agenturen und Medien.

2020 © Markt und Mittelstand · Alle Rechte vorbehalten.

Der Newsletter für Unternehmer – jeden Donnerstag in Ihr Postfach

NEWSLETTER KOSTENLOS ABONNIEREN