Freitag, 04.11.2016

Russland trotz Hürden

DIE POLITISCHE STIMMUNG zwischen der EU und Russland bleibt angespannt, im Sommer hat Brüssel die Sanktionen gegen den einstigen Partner nochmals verlängert. Deutsche Mittelständler, die Interesse an einem Engagement im russischen Markt haben, sollten nicht auf das Ende der politischen Eiszeit warten, meint Andreas Knaul, Leiter des Russland-Geschäfts von Rödl & Partner, sondern sofort den Markt betreten.

Markt und Mittelstand: Welche Probleme erleben deutsche Firmen derzeit im Geschäft mit russischen Kunden?

Andreas Knaul: Hauptsächlich leiden europäische Firmen unter Importverzögerungen im Zoll. Aufgrund der Dual-Use-Vorgaben müssen Hersteller Produkte, die potentiell auch militärisch genutzt...