Beitrag teilen

Link in die Zwischenablage kopieren

Link kopieren
Suchfunktion schließen
Vergütung >

Frauen verdienen 23 Prozent weniger als Männer

8 Prozent verdienen Frauen bei gleicher Qualifikation und Tätigkeit je Stunde durchschnittlich weniger als Männer. Frauen besetzen andere Positionen, wählen andere Berufe, sind eher teilzeitbeschäftigt und tendenziell schlechter ausgebildet. Das teilte das Statistische Bundesamt am Montag mit.

8 Prozent verdienen Frauen bei gleicher Qualifikation und Tätigkeit je Stunde durchschnittlich weniger als Männer. Frauen besetzen andere Positionen, wählen andere Berufe, sind eher teilzeitbeschäftigt und tendenziell schlechter ausgebildet. Das teilte das Statistische Bundesamt am Montag mit.

Diese strukturellen Merkmale mit einberechnet liegt der Bruttostundenverdienst um 23 Prozent niedriger als der von Männern. Überraschend ist, dass die Datengrundlage von 2006 ergibt, dass Arbeitnehmerinnen in den neuen Bundesländern arbeitsmarktrelevante Merkmale aufweisen, die rechnerisch einen höheren Durchschnittsverdienst als den der Männer rechtfertigen würden. Das gibt das Statistische Bundesamt als Erklärung dafür an, dass entgegen der Erwartung der Verdienstunterschied ohne die strukturellen Merkmale in den neuen Ländern höher lag (12 Prozent) als der unbereinigte (6 Prozent).

Datengrundlage der Berechnungen ist die Verdienststrukturerhebung 2006 mit Angaben von 3,1 Millionen Beschäftigten.

Quellen: Statistisches Bundesamt, Markt und Mittelstand

 

Lesen Sie hierzu auch:
Chefs sind häufiger anwesend, wenn sie viele Kolleginnen in Führungspositionen haben
Studentinnen bei Berufsanfang zu bescheiden

Logo Markt und Mittelstand

Lesen Sie jetzt die exklusiven Inhalte unseres Partners

Logo The Economist
Lightbox schließen