Freitag, 25.11.2016
Starkes Team: Die richtigen Mitarbeiter für das eigene Unternehmen zu finden, ist wichtig - und wird immer schwieriger.

Foto: ALotOfPeople/Thinkstock/Getty Images

Starkes Team: Die richtigen Mitarbeiter für das eigene Unternehmen zu finden, ist wichtig - und wird immer schwieriger.

Studie

Fachkräftemangel ist größte Herausforderung

Kein Thema beschäftigt Manager im Mittelstand wie in den Konzernen so sehr wie der Personalbedarf. Doch nur wenige Unternehmen haben eine zentrale Strategie. Das zeigt eine aktuelle Studie.

In Deutschland gibt es schon heute in vielen Bereichen zu wenig Fachkräfte. Und glaubt man den Prognosen vieler Experten, dann wird sich das Problem noch verschlimmern. Deshalb ist es kein Wunder, dass auch für Unternehmensentscheider der Personalbedarf ganz oben auf der Sorgenliste steht. Das ist eines der Ergebnisse der Studie „HR-Strategie 2020“.

Bei einer offenen Frage nach den größten Herausforderungen nannten insgesamt 38 Prozent der befragten Führungskräfte ein Personalthema, vor allem die Gewinnung und Bindung von Personal (21 Prozent). Themen wie Digitalisierung und die Finanzierung des Unternehmens spielen demnach eine kleinere Rolle.

Unterschiede zwischen Groß und Klein

Doch nur knapp die Hälfte der Unternehmen verfolgt eine zentrale Personalstrategie, die sich aus der Gesamtstrategie des Unternehmens herleitet. In vielen Fällen gibt es stattdessen unterschiedliche regionale oder spartenbezogene Personalstrategien, bei sehr kleinen Unternehmen häufig gar keine.

Auch bei einem anderen Aspekt gibt es Unterschiede zwischen großen und kleinen Unternehmen. Denn bei letzteren darf die Personalabteilung deutlich seltener mitreden, wie die HR-Strategie aussehen soll. Stattdessen entscheiden dort häufig noch die Geschäftsführer bzw. Vorstände. „Daran zeigt sich, dass HR in kleineren Betrieben zumeist noch nicht als strategischer Partner akzeptiert ist“, schreiben die Autoren der Studie. In den kommenden Jahren dürfte sich die Rolle der Personalabteilung dabei noch weiter ändern. Zumindest ist mehr als die Hälfte der befragten Entscheider dieser Meinung. Eine strategische Rolle einnehmen sollen die Personaler allerdings nicht unbedingt. Denn als „strategischen Partner“ sieht sie in den kommenden Jahren nur gut jeder vierte Befragte (26 Prozent). Häufiger genannt wurden dabei die Rollen als Dienstleister (33 Prozent), Business Partner (32 Prozent) und Berater (28 Prozent).
Info

Für die Studie „HR-Strategie 2020“ wurden von Frankfurt Business Media, Cornerstone OnDemand und Hoyck Management Consultants 300 Entscheider aus Deutschland, Österreich und der Schweiz befragt. Jeweils etwa ein Drittel kam dabei aus kleinen, mittleren und großen Unternehmen. Die Studie kann hier heruntergeladen werden.