Freitag, 24.08.2018

Foto: Mercedes-Benz

Im Aufwind: E-Transporter liegen im Trend.

Technologie
Elektromobilität

IAA Nutzfahrzeuge: Der Trend geht zum E-Transporter

Ganz dem alternativen Antrieb haben sich die Hersteller auf dem Branchentreff IAA Nutzfahrzeuge verschrieben: Deutsche und internationale Produzenten zeigen bereits einsetzbare batterie-elektrische Transporter. Besondere Beachtung wird auch dem Thema Ladungssicherung geschenkt.

Aus vielen Konzeptstudien, die auf der vergangenen IAA Nutzfahrzeuge präsentiert wurden, sind inzwischen Serienmodelle entstanden. Gegenüber den konventionellen Antrieben mit Verbrennungsmotor bieten sie deutliche Vorteile: Die fast geräuschlosen E-Fahrzeuge bewegen sich emissionsfrei. Die Reichweite liegt zwischen 120 und 200 Kilometern. Bei einem Ladevolumen von 6 bis 20 Kubikmeter kann die Zuladung 900 bis 1.750 Kilogramm betragen. Kleinere E-Transporter begnügen sich mit einem Ladevolumen von 4 Kubikmeter und einer Zuladung von rund 700 Kilogramm.

Aktuelles aus dem Mittelstand: Folgen Sie uns auf Zum Linkedin Profil von Markt und Mittelstand und Zum Linkedin Profil von Markt und Mittelstand


Somit sind diese Fahrzeuge besonders geeignet in städtischen Ballungszentren für KEP-Dienste (Kurier-, Express- und Paketdienst), Handwerker und Lieferanten. Für den Zustellverkehr ist die „letzte Meile“, der Lieferverkehr in der Stadt, für seine Logistikanforderungen besonders wichtig. Mit dem ansteigenden Onlinehandel wachsen in ähnlichem Umfang der Warenverkehr und der Bedarf für Transporter in Metropolen.

Ladungssicherung verhindert Unfälle

Damit die in Deutschland täglich transportierten zehn Millionen Tonnen Güter auf der Straße schnell, umweltfreundlich und pünktlich von Tür zu Tür gelangen, ist eine angemessene Sicherung der Ladung von besonderer Bedeutung. Mangelnde Ladungssicherung kann Ursache von Unfällen sein, bei denen Personen verletzt werden, sowie Schäden am Fahrzeug und Ladegut entstehen.

Transportunternehmer und Hersteller von Fahrzeugen, Anhängern und Aufbauten sind bei der Ladungssicherung um besondere Sorgfalt bemüht. Die Anwendung neuester Methoden beim Sichern und Laden von Gütern auf Fahrzeugen sorgt für die Qualitätssicherung in Transportunternehmen und verbessert die Sicherheit im Straßenverkehr. Auf der IAA Nutzfahrzeuge (20. bis 27. September 2018) informiert dazu beispielsweise die Veranstaltung „Ladungssicherung: Aus der Praxis für die Praxis“, veranstaltet vom Verband der Automobilindustrie (VDA) und dem Bundesverband Güterkraftverkehr Logistik und Entsorgung (BGL).